Kaum ein Jahrzehnt war für die Entwicklung des Horrogenres so richtungsweisend und hat so viele zeitlose Klassiker zu bieten, wie die 70er. Hier fanden zahlreiche neue Genres ihren Ursprung und/oder ihren Durchbruch hinein in die große Kinsoszene, während die zahreichen neuen Ideen und die kreativen Filmemacher der damaligen Zeit ein breites und abwechslungsreiches Spektrum an Filmen lieferten.

Klassiker wie "Der weiße Hai", der bis heute noch zu den besten Filmen im Bestienhorror zählt, oder auch der aller erste "Alien", der wohl die erste relevante Brücke zwischen Sci-Fi und Horror geschlagen hat und den Anfang eines der erfolgreichsten Franchises aller Zeiten markiert, sind nur zwei von vielen Beispielen, die symbolisch für das damalige Aufblühen der Szene stehen. Heute werfen wir einen Blick auf die 19 seltsamsten Ableger aus dieser Zeit. In diesem Sinne: Film ab!

 

1. Der Exorzist

 Ok, ok, wir starten mit der offensichtlichsten Wahl für diese Liste. Aber mal ehrlich, wäre irgendeine Liste von seltsamen Horrorfilmen ohne diesen Klassiker vollständig? Wohl kaum. Die Buchverfilmung des gleichnamigen Romans ist auch heute noch ein relevanter Film, der die Leute mit einer beklemmenden Stimmung zurücklässt.

Grund dafür sind nicht zuletzt die mehr als skurrilen Szenen, welche die von einem Dämonen besessene Regan uns Zuschauern beschert. In den Sinn kommen uns da direkt die legendäre Pinkelszene, der visuell immer noch effektive Eindruck des verdrehten Kopfes und das fast schon exzessiv wirkende und mit Grauzonen spielende Ende.

via GIPHY

2.  The Wicker Man

Man nehme Krimi, Horror und Musical,  gibt eine kleine Prise Pornographie obendrauf, vermixt das mit ungewöhnlichen Produktionsumständen und schon hat man einen Film, an dem sich die Geschmäcker bis heute auf's ärgste scheiden: "The Wicker Man". Das klingt noch nicht seltsam genug? Wie wär' mit seltsamen Kulten? Masken? Komische Gärtner?

All das hält dieser Film bereit und verbaut es in eine ebenso skurril wirkende Story, die am Ende mit einem wahrlich überraschenden Twist um die Ecke kommt. Ein recht diabolisches Ende wirft uns gemeinsam mit Hauptcharakter Howie aus dieser abgedrehten Inselwelt heraus, die durch den ganzen Streifen hinweg ein eher unbehagliches und ausladendes, gleichermaßen aber auch mytseriöses Bild aufrecht erhält. Ob man "The Wicker Man" nun mag oder nicht – eine Weile im Kopf bleibt er einem auf jeden Fall.

 

3. Duell

"Duell" ist, wenn man es sich nüchtern betrachtet, alles andere als seltsam. Auto, LKW, Straße, Verfolgungsjagd. So weit, so gut. Doch was Steven Spielberg aus dieser Prämisse zaubert rechtfertigt den unerwarteten Erfolg bei den Kritikern und an den Kinokassen auf jeden Fall und markiert zudem den ersten medialen Durchbruch des Starregisseurs.

Die Art und Weise, wie dieser Film nahezu ohne Dialoge und jegliche Charakterentwicklung den Zuschauer mitreißt und eine nervenzerreisende Spannung aufbaut, während Protagonist David versucht, einem unbekannten Trucker und seinem eigenen Tod zu entkommen, machen ihn  ganz klar zu etwas besonderem und auf eine gewisse Art durchaus seltsam.

 

4. Suspiria 

In "Suspiria" findet man als Zuschauer eine wahrlich seltsame Filmerfahrung. Die Geschichte rund um die junge Tänzerin Suzy und ihre Zeit an der von mysteriösen Mordfällen geplagten Tanzschule lässt einen an vielen Stellen ahnungslos in der Luft hängen.

Die schon fast ekelerregend beklemmte Stimmung, die skurrilen Charaktere und die düstere Bildsprache bereiten den Weg für einen wahrlich besonderen Film, der mit einer Auflösung endet, die viele Fragen offen lässt und diejenigen vor dem Bildschirm mit dem Kratzen der eigenen Köpfe zurücklässt. Man darf gespannt sein, ob das kommende Remake das ebenfalls schafft.

 

5. Parasiten-Möder 

Übereifrige Wissenschaftler, eine einsame Insel und Parasiten – was kann da wohl schief gehen? In "Parasiten-Mörder" bekommt man die Antwort auf diese Frage in skurriler und humorvoller Aufmachung präsentiert.

Dabei bedient sich der Film auch ordentlich aus dem Ekel-Topf und auch die im Trailer bereits angedeutete Spur von Trash fehlt nicht. Alles in allem bekommt man hier eine runde cineastische Erfahrung geboten, die die Gangschaltung zwischen ekelig, gruselig und witzig meistens gut hinbekommt. Ein paar Logikfehler sollte man jedoch verschmerzen können.

 

6. Das Schreckenskabinett des Dr.Phibes 

Eine Rachestory der etwas anderen Art, die perfide Tötungsszenarien mit schaurigen religiösen Motiven verbindet. Passend dazu spielt der namensgebende Dr.Phibes auch noch die Orgel, die hier als atmosphärisches Stilmitell genutzt wird und die beklemmende Stimmung gut ergänzt.

Zusammen mit seinem stummen und kaum weniger unheimlich wirkenden Assistenten setzt er Mordpläne, die von den biblischen Plagen inspiriert sind, in die Tat um, um sich an den Ärzten, die das Leben seiner Frau auf dem Gewissen haben, zu rächen. Wer Angst vor Insekten oder Fröschen hat, sollte es sich also zweimal überlegen, bevor dieser Streifen eingelegt wird.

 

7. Ich spuck auf dein Grab

 Jetzt haben wir einen Film, der durchaus mit den Grenzen des guten Geschmacks spielt. "Ich spuck auf dein Grab" zählt zu dem in seiner Natur bereits kontroversen Genre der Rape-Revenge-Filme. Dabei fokussiert sich der Film auch lediglich nur auf diese zwei Aspekte seiner Geschichte.

Dementsprechend bekommt man hier ausführlich eine Vergewaltigung und die darauffolgenden Rachemorde zu sehen. Die Charakterentwicklung bleibt hier nahezu gänzlich auf der Strecke, weshalb der Flow von "Ich spucke auf dein Grab" völlig obszön wirkt und dafür sorgt, dass wir hier einen über alle Maßen merkwürdigen Film bekommen, den wir nicht wirklich empfehlen können.

 

via GIPHY

 

 

8. Hügel der blutigen Augen

 Aus der Feder des Meisters des Horrors, Wes Craven höchstpersönlich, kommt dieser Horrorklassiker. "Hügel der blutigen Augen" oder auch "The Hills have Eyes" verbindet die Horrorfantasie von Wohnwagen-Nomaden mit nuklearer Strahlung und bringt das alles in einem Film unter, der viele Aspekte des Genres bedient und sich einer nicht weniger gruseligen Inspirationsgrundlage bedient.

Obwohl der Streifen unter den typischen Horrorklischees der Marke "Wir sollten uns aufteilen" leidet, ist es ein wilder Ritt der an Unterhaltungswert und Charme keine Wünsche offen lässt. Die bizarren Mutanten setzen dem ganzen noch die Krone auf und geben dem Film eine einzigartige Note.

 

9. Experiments

 Aus dem Jahre 1972 kommt dieser Streifen, der eine schaurige Erzählung mit dem Aufwerfen philosophischer Fragen und obendrauf noch der Nutzung einer Parabel kombiniert. In der damaligen Zeit konnte sich "Experiments", den man besser unter dem Originaltitel "The Asphyx" findet, vor allem mit seiner durchdachten Story und der tollen Umsetzung des viktorianischen Settings überzeugen.

Es handelt sich definitiv um einen intelligenten cineastischen Ausflug, der auch noch Tage nach dem Anschauen im Kopf bleibt. Deshalb wollen wir an dieser Stelle auch gar nicht mehr verraten und Filmfans aller Sparten empfehlen, den Film anzuschauen.

 

10. Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies

 Halbzeit. Und diese gehen wir an mit "Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies". Obwohl der Film zu einer Zeit erschien, in der es noch keine Epidemie der Zombiefilme gab, schlägt sich der Film auf künstlerischer Ebene auch heute noch gut gegen die Konkurrenz.

Ein überraschend tiefsinniger und sozialkritischer Zombiestreifen erwartet diejenigen von euch, die dieser Perle eine Chance geben. Dazu gesellt sich noch eine zum Filmtitel passende musikalische Untermalung, die dem ganzen noch eine ganz eigene, mysteriöse Atmosphäre aufdrückt.

 

11. Ein Kind zu töten...

 Wer kennt es nicht? Man will Urlaub auf einer idyllischen Insel machen und BAM, findet man sich in einer Parallelgesellschaft wieder, die von brutalen Kindern dominiert wird. Das wiederfährt zumindest den Protagonisten Tom und Eve, die während dieses wahrhaft abgedrehten Horrorfilms um das nackte Überleben kämpfen.

"Ein Kind zu töten...." spielt während der ganzen Zeit mit Horrorklischees und dreht den Spieß gänzlich um: Unbedrohlich wirkende Kinder als die Gefahr, grellendes Tageslicht... trotz dieser Kehrtwende schafft es der Film, eine sehr angespannte und zwiste Stimmung im Zuschauer zu wecken.

via GIPHY

 

12. Malpertuis

 Was kommt raus, wenn man griechische Mythologie,  Fantasy, ein Labyrinth und ein Familiendrama zusammenwürfelt? Genau, ein verwobener und obskurer filmischer Ausflug wie "Malpertuis".

Über den ganzen Film schafft es der Fantasy-Horror-Streifen, dem geneigten Filmfan immer wieder neue Fragen aufzuwerfen. Zugegeben, so wirklich schlau wird man auch nicht, wenn der Abspann schon durchgelaufen ist, aber das Prädikat Merkwürdig verdient er auf jeden Fall.

 

13. Die Brut

 Eine wirklich verstörende Mischung aus Psycho-Horror, Familiendrama und Ekel bietet "Die Brut". Trotz ausgelassenen Erklärungsversuchen innerhalb der Geschichte schafft es dieser Film, kontinuirlich die Spannung anzuziehen, die in einem Paukenschlag als Finale endet. Beklemmend und voll mit "What the Fuck"-Momenten.

Trotz der außergewöhnlichen Natur der Filmes bezeichnet Regisseur David Cronenberg, seines Zeichens bekannt als einflussreiche Figur im Experimentalhorror, ihn ironischerweise als den "klassischsten Horrorfilm" in seiner Filmographie. Das kann man mal so stehen lassen.

 

14. Der Todesschrei

 Was klingt wie ein Kurzfilm über "The Elder Scrolls V:Skyrim" ist ein Horrorfilm, der die Merkwürdigkeits-Messlatte von Anfang an hoch legt. Der reisende Crossley taucht quasi aus dem Nichts im Leben eines jungen Paares auf und integriert sich dort ungefragt.

Die unerwartet gastfreundliche Reaktion der Familie soll sich schnell als Fehler herausstellen, als sich nach für nach die magischen Kräfte ihres Gastes, die sie zu Beginn als Schwachsinn abgestempelt haben, bewahrheiten. Ach ja, die Kunst eines tödlichen Schreis spielt auch noch eine tragende Rolle.

 

15. Landhaus der toten Seelen

Fans von Renovierungen und Dämonen aufgepasst, wir haben einen spitzenmäßigen Tipp für euch. Durchgestartet wird in "Landhaus der toten Seelen" mit der Standard-Horrorprämisse einer Familie, die eigentlich nur einen gemütlichen Ferienaufenthalt in einem netten Ferienhaus verbringen möchte.

Die einzige Bedingung: Der alten Dame, die im Dachgeschoss wohnt, soll stets Essen vor die Tür gestellt werden, ohne jeglichen Kontakt mit ihr zu suchen. Kurz nach dem Anfang nimmt die Absurdität der Ereignisse aber Fahrt auf und unerklärliche Dinge geschehen mit den Urlaubern und dem Haus an sich. Den cleveren Twist am Ende wollen wir euch nicht vorweg nehmen, nur so viel: Die alte Dame hat keine Leidenschaft für versteckte Heimwerksarbeiten.

 

16. Communion – Messe des Grauens

Diejenigen unter euch, die meine extreme Angst vor gruseligen Masken teilen, könnte mit dieser Auswahl an ihre Grenzen kommen. Packt noch einen gruseligen religiösen Flair mit drauf und man bekommt einen Slasher, der es über die ganze Spielzeit schafft, eine Art unwirkliche Atmosphäre zu schaffen.

"Communion – Messe des Grauens" spielt zudem mit starken Kontrasten und etabliert skurrile Charaktere, allen voran Alice, der man sadistische Züge unterstellen könnte. Verzerrt, interessant und wie gesagt, ein Albtraum für Maskenhasser.

 

via GIPHY

 

 

17. Julias unheimliche Wiederkehr

 "Julias unheimliche Wiederkehr" ist ein wilder, dennoch sehr gelungener Mix aus zahlreichen Horrorelementen. Ein unter die Haut gehendes Familienunglück, Geister, Seancen, Todesfälle, die direkt aus "Final Destination" stammen könnten, eine schaurige musikalische Untermalung und gruselige Clowns. 

Das alles resultiert in einem rundum gelungenen Horrofilm, der mit starken Schockmomenten und einer permanenten Präsenz von Schaurigkeit punktet, auf der Story-Seite aber zugegebenermaßen ein wenig kleinere Brötchen backt. Trashig ist der Film aber keineswegs, empfehlenswert wiederum allemal.

 

18. Der Mieter

Roman Polanski hat mit "Der Mieter" bewiesen, dass man persönlichen Wahnsinn eindrucksvoll in einen Film einfließen lassen kann. Dieser hat für den Film nicht nur Regie geführt, sondern auch die Rolle des Hauptcharakters Trellkovsky angenommen, dessen Geschichte und psychologischer Verfall das Hauptventil des Streifens darstellen.

Die Dinge, die ihm wiederfahren und das widersprüchliche Verhalten der anderen Charaktere gepaart mit unerklärlichen Geschehenissen und dem stetig an Wahnsinn zunehmenden Verhalten nahezu aller Charaktere sorgen dafür, dass der Zuschauer ständig die wahre Realität im Kosmos des Filmes hinterfragt. Definitiv ein Film, der fesselt und mächtig mit Interpretationsstoff gefüllt ist.

 

19. Blue Sunshine

 "Blue Sunshine" ist nicht nur das Ende der heutigen Liste, sondern auch das Ende der Prachtfrisuren derjenigen, die sich diese Substanz einverleiben. Doch Haarausfall scheint ein kleines Problem zu sein, wenn man es neben den unerwarteten Anfällen der Mordlust vergleicht, die diese Variante von LSD in ihren Nutzern auslöst.

Einem dieser Mordanfälle wird Protagonist Jerry bezichtigt, der daraufhin alles daran setzt, seine Unschuld zu beweisen. Die Entdeckungen, die er dabei macht, werden immer skurriler und sorgen dafür, dass den geneigten Horrorfan, der sich diesen Streifen gibt, einen unterhaltsamen Filmabend erwarten können.

 

Da wären wir nun am Ende dieser von cineastischen Stücken des merkwürdigen Horrors gespickten Liste angekommen. Welche der Filme habt ihr bereits gesehen? Welche davon könnt ihr empfehlen? Habt ihr hier einen neuen Tipp für den nächsten Horror-Filmabend gefunden? Lasst uns all das wissen und fühlt euch frei, Filme, die eurer Meinung nach in dieser Liste fehlen, zu ergänzen. Wir reißen uns vor Spannung schon die Haare raus... Oh verdammt.