Wenn wir an alte Dinge in Nürnberg denken, kommt meistens gleich die Burg und die Lorenzkirche in den Sinn. Sie thronen schließlich über allem in der Stadt. Aber es gibt so viele andere geheimnisvolle Funde, die wie bei Escape Games erst näher betrachtet werden müssen, bevor sie ihre Geheimnisse preisgeben können. Nürnbergs Geschichte reicht viele, viele Jahre zurück und es gibt an allen Ecken in der Stadt etwas, das die Besucher daran erinnert.

1. Die Felsengänge

Tief im Fels, unter der Burg und der oberen Altstadt verbergen sich zahllose historische Felsengänge . Zusammen genommen ist dieses Labyrinth über 20.000 Quadratmeter groß, genug, um sich gründlich zu verlaufen. Waren das Geheimgänge, um bei einer Belagerung der Burg noch hinein und hinaus zu können? Aber dafür sind die Gänge eigentlich viel zu breit, es ist schließlich ein großer Aufwand nur mit Hammer und Meißel so tief zu graben.

Schauen wir mal ins Mittelalter. Vor etwa 650 Jahren hatte Nürnberg 30.000 Einwohner und 40 Brauereien! Das ist sehr viel Bier für sehr wenige Menschen. Damit alles ohne Chaos vonstatten ging, erließ die Stadtverwaltung eine Verordnung, dass jeder Brauer genug Kellerräume für die Gärung und Lagerung des Bieres haben musste. Dadurch sollte vermieden werden, dass wertvoller Wohnraum für die Bierproduktion geopfert wurde. Also fingen die Brauer mit dem Graben an. Schließlich verbanden sich einige der Kellerräume, wenn man zu nahe aneinander grub und andere kamen auf die Idee, man könne ja gemeinsame Eingänge zu den Kellern nutzen, um ein wenig Arbeit zu ersparen. So entstand das riesige Netzwerk unter der Stadt, das bis heute genauso erhalten wurde. Ihr könne diese Zeitkapsel unter der Burg jederzeit im Rahmen einer Führung besuchen – zum Abschluss gibt es natürlich ein Bier!

2. Der Frauentorturm

Seit Jahrhunderten am selben Platz, der Nürnberger Frauentorturm

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:N%C3%BCrnberg_Frauentorturm_vom_Handwerkerhof.jpg

Hier lebt noch das Mittelalter, wie seit eh und je! Direkt beim Hauptbahnhof Nürnbergs befindet sich ein geheimnisvoller Fund, wo mehrere Jahrhunderte aufeinanderprallen: Der Frauentorturm.

Man sieht ihn schon von weitem, wenn man auf die Nürnberger Altstadt zukommt. Seinen Namen erhielt der Frauentorturm von dem dahinter gelegenen ehemaligen Nonnenkloster. Seit 1386 steht dieser Turm und alle, die die Altstadt betreten oder verlassen, welche bis heute von einer Mauer umgeben ist, müssen seitdem durch das Tor neben dem Turm. Eine echte Zeitkapsel also. Wer ein paar Minuten übrig hat, sollte auch an der Mauer entlang laufen und sich in uralte Zeiten zurückversetzen lassen.

3. Der Guldene Stern

 

Wurst, Nürnberg, Bratwurst

Dieses Restaurant ist von außen schon ein sehenswertes Kleinod, doch das Gebäude spielt hier nur eine Nebenrolle. Es geht um das Gesamtpaket und das, was im Guldenen Stern zubereitet wird: die Nürnberger Bratwurst. Überall in Nürnberg findet man Verkaufsschilder und kann sie riechen: die kleinen Bratwürste, die eine Spezialität der Stadt sind und sogar eine geschützte geografische Angabe darstellen. Alles hat einst um das Jahr 1313 seinen Anfang genommen. Die Bratwürste durften nur von ausgewählten und zertifizierten Metzgern hergestellt werden und ein Fleischbeschauer der Zunft machte täglich eine Qualitätskontrolle. Wenn die Würste nicht 100% gut waren, wurde die ganze Tagesproduktion im Fluss entsorgt. Das spornte natürlich alle Metzger dazu an, nur gute Qualität herzustellen. Im Guldenen Stern werden seit 1419 ununterbrochen Bratwürste hergestellt, zubereitet und serviert. Da im 16. Jahrhundert das Fleisch sehr teuer wurde, haben viele Metzger in anderen Gegenden die Qualität gemindert und andere Dinge in die Bratwürste gemischt, um das Fleisch zu strecken. Doch nicht in Nürnberg! Die Qualitätskontrolle ließ dies nicht zu und erlaubte den Metzgern stattdessen, kleinere Würste zu produzieren. Von hier aus nahm die Nürnberger Bratwurst ihren Lauf.

Wer den Guldenen Stern betritt, ist sofort in einer Zeitkapsel gefangen und kann bei einer guten Mahlzeit den Fleischbeschauern des Mittelalters danken, denn ohne sie wären die Nürnberger nicht das, was sie heute sind.

Wenn ihr noch mehr geheimnisvolle Funde entdecken wollt, kommt doch beim Escape Room Nürnberg vorbei und lasst euch überraschen. Die Rätsel, die euch bei Exit The Room gestellt werden, haben es auf jeden Fall in sich und machen total viel Spaß!